Passende Dosierung von Viagra für den besten Effekt


Einnahme von Viagra

Viagra ist ein Medikament, das erfolgreich zur Korrektur sexueller Funktionsstörungen eingesetzt wird. Mit der richtigen Wahl der optimalen Dosis hat der Wirkstoff Sildenafil keine negativen Auswirkungen und kann täglich eingenommen werden. Dabei entsteht kein Gewöhnungseffekt, dies bedeutet die Tabletten werden auch in Jahren bei Ihnen gleich wirken.

Wirkungseffekt von Viagra

Die Hauptwirkung des Arzneimittels Sildenafil wird durch die Produktion eines starken Vasodilatators - Stickoxid (NO) - verursacht, der glatte Muskelbündel entspannt. Das Volumen der Corpora Cavernosa nimmt zu und ihre Blutfüllung verbessert sich. Die aktive Verbindung ist Sildenafilcitrat, das indirekt die Kavernenkörper beeinflusst. Damit das Medikament wirkt, ist eine sexuelle Stimulation erforderlich. Nur unter solchen Bedingungen verbessert Sildenafil die Durchblutung der Corpora Cavernosa und verursacht eine Erektion. Dies bedeutet wiederum, dass Männer die Viagra einnehmen keinen Dauerständer befürchten müssen.


Die richtige Dosierung von Viagra

Die richtige Dosierung von Viagra wird unter Berücksichtigung des Alters, des Impotenzgrades und der Bedingungen des allgemeinen Körperzustands ausgewählt. Es lohnt nicht, die Dosis anzupassen, insbesondere um den Geschlechtsverkehr zu verlängern und keine Nebenwirkungen zu erleiden.

Derzeit wird Viagra in Tabletten mit einer Dosierung von 25 mg, 50 mg und 100 mg angeboten. Die höchste tägliche Dosis des Arzneimittels sollte 100 mg nicht überschreiten, da sonst die Wahrscheinlichkeit von unerwünschter Nebenwirkungen zunimmt.

Spass am Sex mit Viagra

Allgemeine Dosierungsrichtlinien

Einem durchschnittlichen erwachsenen Mann ohne begleitende Pathologien wird empfohlen, 50 mg Viagra eine Stunde vor dem beabsichtigten sexuellen Kontakt zu konsumieren. Wenn der Effekt zum ersten Mal erreicht wird, können Sie die Dosis später auf 25 mg senken. Falls ab 50 mg keine Wirkung auftritt, sollte die Dosis auf 75 mg erhöht werden. Die Viagra Tabletten können ohne Probleme zerteilt werden, da der Wirkstoff proportional verteilt ist.

Viagra darf nur einmal täglich (in 24 Stunden) eingenommen werden, unabhängig von der eingenommenen Dosis. Die maximal zulässige Dosierung beträgt 100 mg pro Tag. Falls auch nach Einnahme der Maximaldosis keine Wirkung spürbar sein sollte, müssen Sie dieses Problem mit Ihrem Arzt besprechen und einen anderen Weg finden, um Impotenz zu korrigieren. Dabei können Sie auch auf Mittel wie Cialis greifen.


Die erste Viagra Dosis

Bei der ersten Einnahme sollten Sie nicht mit der höchsten Dosierung experimentieren. Auf Empfehlung des Herstellers sollten Sie eine Tablette mit 50 mg der Komponente einnehmen. Falls die Wirkung nicht genügend erscheint kann die Dosisgröße angepasst werden. Dabei sollten Sie auch Nebenwirkungen berücksichtigen und auf Ihren Zustand achten.


Viagra-Dosierung für ältere Männer

Den durchgeführten Studien zufolge konnte die Entwicklung möglicher gefährlicher Nebenwirkungen bei älteren Menschen widerlegt werden. Viagra ist daher für alle Altersgruppen gleich wirksam. Die Anfangsdosis sowie für andere Altersgruppen beträgt 50 mg. Bei sorgfältiger Einhaltung aller Verwendungsbedingungen sind unerwünschte Wirkungen minimal.


Dosierung bei Leber- und Nierenversagen

Trotz der Tatsache, dass die negativen Auswirkungen von Viagra bei korrekter Einnahme bei Patienten mit Nieren- und Leberproblemen minimal sind, ist es besser, die Dosis auf 25 mg zu begrenzen. Es lohnt sich, die Dosis zu erhöhen, wenn die Mindestwerte nicht den gewünschten Effekt haben. Wenn es unwirksam sein sollte, lohnt es sich einen Arzt zu kontaktieren, da es gefährlich ist, den Spiegel des Arzneimittels selbständig zu regulieren. Bei Nieren- oder Lebererkrankungen dürfen Sie die Dosis nicht selbständig über 50 mg erhöhen. Dies kann nur mit den positiven Empfehlungen eines Arztes erfolgen.


Dosierung für Patienten, die andere Medikamente einnehmen

Da Viagra Stickoxid freisetzt, kann es nicht mit nitrathaltigen Arzneimitteln kombiniert werden. Sie sollten einen Sexologen konsultieren, um festzustellen, welche Medikamente mit Viagra kombiniert werden können und wann sie abgesetzt werden sollten. Lesen Sie weiterführende Informationen zu Nebenwirkungen von Viagra.