Positive Nebenwirkungen des Potenzmittels Viagra


Potenzsteigerung Libido Frau

Ursprünglich wurde am Medikament Viagra geforscht um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekämpfen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern entwickelte Ende des letzten Jahrhunderts ein Medikament, dessen Wirkstoff Sildenafil ist, zur Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße (Ischämie) und Angina-Pectoris. Im Stadium der klinischen Studien trat eine andere "Nebenwirkung" auf. Es stellte sich heraus, dass Viagra die Durchblutung der Beckenorgane beeinflusst. Viele Testpersonen fragten gezielt nach mehr Tabletten um das Bettvergnügen zu genießen. Infolgedessen sind die Tabletten bei Patienten mit Erektiler Dysfunktion weit verbreitet.

Heutzutage kennen die meisten Menschen das Potenzmittel Viagra, das zur Klasse der Phosphodiesterase-Hemmer gehört, als wirksames Mittel gegen die nachlassende Potenz. Nur wenige Menschen wissen, dass ein bei stärkeren Geschlechtern beliebtes Arzneimittel in den unerwartetsten Bereichen eine positive Wirkung zeigt. Aber welche weiteren positiven "Nebenwirkungen" hat Viagra?


Macht Viagra fitter im Kopf?

Tabletten zur Steigerung der Gedächtnisleistung und der Intelligenz ist der Traum der Menschheit schon seit dem alten Griechenland. Vor kurzem haben Gedächtnisforscher der Alabama University in einer klinischen Studie erstaunlich nachgewiesen, dass Viagra zur Steigerung der Gehirnleistung beiträgt. Was genau diese recht angenehme Nebenwirkung verursacht ist für die Wissenschaftler nicht ganz nachvollziehbar. Anscheinend trägt der Botenstoff cGMP zur Erweiterung der Hirngefäße bei. Dadurch wird das Gehirn besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und kann dadurch die Denkprozesse beschleunigen.


Potenzmittel Viagra gegen Cellulite

Kroatische Wissenschaftler, die an Viagra geforscht haben, haben festgestellt, dass eine kosmetische Kreme, angereichert mit dem berühmten Potenzmittel Viagra, die Cellulite wirksam bekämpft. "Orangenhaut", die sich auf der Hautoberfläche aufgrund einer ungleichmäßigen Ablagerung von Unterhautfett bildet ist zur Behandlung mit anderen Mitteln praktisch nicht zugänglich. Viagra stimuliert dabei die Durchblutung, so dass die zerstörten Zellen des Fettgewebes schnell aus den tiefen Hautschichten „ausgewaschen“ werden. Derzeit wird ein kosmetisches Produkt für die Massenproduktion vorbereitet, das einen echten Durchbruch auf dem Gebiet der Schönheitstechnologien verspricht.


Viagra gegen PAH (Pulmonale arterielle Hypertonie)

Mehr als zehn Jahre sind seit der Registrierung von Viagra als Medikament gegen Pulmonale arterielle Hypertonie vergangen. Die Ärzte haben die Ursachen von PAH noch nicht verstanden. Die Krankheit tritt bei Patienten mit HIV-Infektion, Lebererkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen auf. Druckstöße in der Lungenarterie werden auch bei Menschen mit Herzerkrankungen festgestellt. Bei pulmonaler Hypertonie verengen sich die Blutgefäße in der Lunge. Das Herz "pumpt" kaum Blut durch sie hindurch. Durch die Verletzung des rechten Ventrikels wird das Blutvolumen in der Lunge deutlich reduziert. Das Ergebnis ist Hypoxie, rechtsventrikuläres Versagen. Die Krankheit entwickelt sich, wenn der systolische Druck in der Lungenarterie mehr als 30 mm Hg beträgt.

Wenn Sie die gefährlichen Symptome ignorieren, sich nicht behandeln lassen, entwickelt sich eine Herzinsuffizienz, die bereits nach drei bis vier Jahren zum Tod führen kann. Viagra, dessen Sicherheit durch zahlreiche Studien bestätigt wurde, erwies sich als das einzige Medikament, das bei einer solch gefährlichen Krankheit oral eingenommen werden kann. Sie hat praktisch keine Analoga. Die Verwendung von Sildenafil kann die Mortalität bei Patienten mit PAH um etwa 43% senken. Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Vasodilatation. Der Körper produziert Stickoxid, eine Substanz, die die Blutgefäße erweitert. Es reduziert den Abbau von Stickoxid und hilft ihnen, eine hervorragende Permeabilität aufrechtzuerhalten.


Viagra und weibliche Unfruchtbarkeit

Eine unerwartet positive "Nebenwirkung" des Arzneimittels zur Behandlung der erektilen Dysfunktion wurde von Reproduktionsexperten in Großbritannien festgestellt. Viagra wurde einem Patienten mit einer Fehlgeburt verschrieben. Aufgrund der unzureichenden Blutversorgung der Gebärmutter endeten alle IVF-Versuche mit einem Fiasko. Der Arzt riet, Viagra zu kaufen, um die Durchblutung der Beckenorgane zu erhöhen. Die innovative Lösung lieferte schnell positive Ergebnisse. Die Kombination von IVF mit einer Einnahme (innerhalb von 10 Tagen) von blauen Pillen ermöglichte es, das Ziel in kürzester Zeit zu erreichen. Der Embryo hat sich erfolgreich verbunden. Die Schwangerschaft begann sich normal zu entwickeln.


Wie hilft das Potenzmittel Viagra bei Höhenkrankheit?

Eine der positiven "Nebenwirkungen" der Einnahme von Viagra ist die Fähigkeit, den Körper bei der Anpassung an Bedingungen in großer Höhe zu unterstützen. Die Menge an Sauerstoff nimmt mit der steigender Höhe in der Luft nimmt ab. In einer Höhe von 1000 m über dem Meeresspiegel beträgt der Sauerstoffgehalt 21% (dies ist eine physiologische Norm). In einer Höhe von 3000 ist es fast halb so viel. Infolgedessen leiden Kletterer an Anzeichen von Höhenkrankheit. Tachykardie (schnelles Atmen) trägt zur Zunahme der roter Blutkörperchen, die nur wenig Sauerstoff transportieren. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da er infolge einer Lähmung des Atmungszentrums tödlich sein kann. Kletterer, die Viagra kaufen und einnehmen, haben ein viel geringeres Risiko für Lungen- oder Hirnödeme - die Hauptkomplikationen der Höhenkrankheit.

Durch die Verschreibung von Viagra bei Patienten mit hohem Druck in der Lungenarterie, bei Patienten nach Entfernung eines bösartigen Tumors der Prostata mit Höhenkrankheit sowie bei Frauen mit Fehlgeburten erhalten Ärzte positive "Nebenwirkungen" der Anwendung.